Tägliche Trendnachrichten und Marktstimmung: EU tötet Facebook-Krypto, gib dem Wal nicht die Schuld.

Ein interessanter Trend zeigte sich im Bitcoin-Handel zur Wochenmitte, als das gestrige Hoch nicht erreicht wurde, aber gleichzeitig wurde ein höheres Tief verzeichnet, da Bitcoin im Vergleich zu den letzten Wochen in einem sehr engen Bereich handelte.

Bitcoin wieder in eine Konsolidierungsphase eingetreten

Die strenge Spanne von 9.275 USD und 9.439 USD der letzten 24 Stunden (CoinDesk) deutet darauf hin, dass Bitcoin bei diesem Test wieder in eine Konsolidierungsphase eingetreten ist, wie es viele Krypto-Händler und Analysten inzwischen prognostizieren. Der Fall höherer Tiefststände scheint das Argument zu untermauern, ebenso wie das steigende Handelsvolumen, obwohl sich die Dinge schnell ändern können, da das Volumen immer noch nicht ganz der Marke entspricht, die für einen anhaltenden Verkaufsangriff erforderlich ist.

Die Altcoin-Preise haben sich seit gestern nicht wesentlich verändert, obwohl sich die meisten von ihnen in den Top 20 in einem positiven Wachstum befinden, wobei Stellar und Decred von einem extrem positiven Wachstum stammen, wie wir bereits berichtet haben. Große Gewinner sind die Bitcoin-Gabeln BSV und BCH, da beide es zu genießen scheinen, noch mehr, wenn es Bitcoin gut geht.

Vielleicht sollten wir nach Möglichkeiten suchen, das schlecht beratene Krypto-Projekt Libra von Facebook nicht zu verhökern, aber es ist schwer, die Schlagzeilen weltweit zu ignorieren, wenn wir versuchen, die Marktstimmung zu bestimmen. Heute ist das letzte, was aus der Eurozone kommt, ziemlich offensichtlich Anti-Waage.

Nachdem sich die Europäische Union zuvor verpflichtet hatte, den potenziellen Start von Libra zu blockieren, hat sie heute über ihre politische Website EurActive einen Dokumentenentwurf veröffentlicht, der den EU-Finanzministern am kommenden Freitag vorgelegt werden soll und verspricht, dass „alle Optionen auf dem Tisch liegen sollten“, um die Entwicklung der Stallmünze des Waageprojekts aufgrund ihrer „unkontrollierbaren oder übermäßigen Risiken“ zu blockieren.

Finnland ist der Täter hinter diesem jüngsten Dokument, da es der derzeitige Präsident des EU-Rates ist, eine Position, die jedes halbe Jahr zwischen den Mitgliedstaaten wechselt. Das Dokument beharrt nicht nur darauf, die Entwicklung von Waage als mögliche Maßnahme zu verhindern, sondern fordert auch, dass Waage und alle anderen Projekte derselben Art erst dann in der EU tätig werden dürfen, wenn sie alle Risiken und Herausforderungen zufriedenstellend identifiziert und angegangen haben.

Die IT scheint nicht zu bemerken, dass das derzeit für Libra zuständige Unternehmen seinen Sitz in der neutralen Schweiz hat, also innerhalb des EWR, aber außerhalb der EU. Sie stellt jedoch fest, dass die Waage, da sie nicht klar ist, „es unmöglich macht, endgültige Schlussfolgerungen darüber zu ziehen, ob und wie der bestehende EU-Rechtsrahmen gilt“.

facebook

Die Europäische Kommission hatte Facebook bereits zwei Fragebögen vorgelegt, um weitere Informationen zu sammeln

Es wird darauf hingewiesen, dass die Regulierungsbehörden und Gesetzgeber in der Union Regeln auf der Grundlage von „stichhaltigen Beweisen“ und „allgemeinen Grundsätzen“ erlassen müssen, die Waage nicht diskriminieren, sondern für alle Stallmünzen gelten, die für den weltweiten Gebrauch bestimmt sind.

Es bleibt abzuwarten, ob Facebook-CEO Mark Zuckerberg angesichts der Feuertaufe, die er bereits von den US-Regulierungsbehörden hatte, darüber beunruhigt sein wird!

In der Zwischenzeit, da die sozialen Medien sich mit der Nachricht begnügen, dass ein einziger Bitcoin-Wal für den parabolischen Lauf von Bitcoin auf 20.000 US-Dollar im Jahr 2017 verantwortlich war, hat der Chef des Zahlungsabwicklers Circle, Jeremy Allaire, die jüngsten Untersuchungen, die dies nahelegen, in Frage gestellt.

1/ Extrem schwache Berichterstattung von @WSJ und @paulvigna, die auch nach dem Gespräch mit ihnen völlig zu missverstehen scheinen, wie Stablecoins funktionieren und wie $’s in und über Börsen fließen.https://www.wsj.com/articles/large-bitcoin-player-manipulated-price-sharply-higher-study-says-11572863400?mod=hp_lead_pos4 …..

Großer Bitcoin-Spieler manipuliert Preis deutlich höher

Ein einziger großer Spieler, der die Bitfinex-Börse und eine Kryptowährung namens Tether nutzt, manipulierte den Preis von Bitcoin, als er vor zwei Jahren auf einen Höchststand von fast 20.000 Dollar stieg. Eine neue Studie hat….

Er bezieht sich auf die Forschung des Wall Street Journal, aber es ist auch ähnlich wie das, das vom University of Texas Professor John Griffin und Amin Shams der Ohio State University veröffentlicht wurde, die Bloomberg erzählten, dass sie ein Papier aktualisierten, das sie erstmals 2018 veröffentlichten und zeigten, wie die Stallmünze Tether für den Krypto-Stierlauf 2017 verantwortlich war.

Allaire ist fest davon überzeugt, dass es wenig Logik hinter der Idee steckt, dass ein Händler in der Lage war, mit Tether den Bitcoin-Kurs an einer Börse zu manipulieren. Das erklärt er:

„Die Börsen verwenden Omni-Bus-Wallets, die alle Kundensalden und Transaktionen innerhalb und außerhalb der Börse bündeln. Eine Analyse, die zeigt, dass „ein einziges Wallet“ an den Strömen von Bitfinex zu anderen Börsen beteiligt war, ist daher sinnlos. Es zeigt nur, dass Händler gehandelt haben.“

Auch andere nahmen den Anruf an und sagten, dass die Forscher wenig Verständnis für die Technologie hätten und pauschale Aussagen auf die Veranstaltung angewendet hätten.